Freitag, 26. September 2008

Schwarz - weiss

......da habe ich noch ein Blöckchen:

*

*
Wenn ich umgezogen bin.... geht's weiter...dies war die Nr. 15
.

Ich ziehe um....

..

.

*


.... mit meinem Hobbysachen und zwar unter's Dach. Hier sind die ersten Bilder. Die Leisten fehlen noch, die Steckdosen, die Fenster müssen gestrichen werden, aber das Meiste hat mein Mann schon geschafft. Ich habe für so etwas kein Händchen, Hammer und Nagel haben in meinen Händen nichts zu suchen. Es kann dann nur ein Unglück geschehen. Aber ich freue mich schon darauf alles einzurichten. Endlich Platz....
.
Morgen kommt die Treppe....
.

BOM

.
Ja, der Monat ist fast zu Ende und ich habe es wieder knapp geschafft. Das nette Blöckchen von Bea ist hier zu finden.

Sonntag, 21. September 2008

Kleiner Waldspaziergang


Gute 10 km von uns entfernt ludt Nideggen mit seinen interessanten Wegen durch den Wald zu einem Spaziergang ein. Heute morgen waren sehr viele Kletterer unterwegs. Die Felsformationen und die Wurzelauswaschungen der Bäume sehen wirklich interessant aus.
.


Auch der Herbstmarkt der Stadt Nideggen mit seiner schönen Altstadt ludt zum Verweilen ein. Es gab viele Kunsthandwerker: selbstgesiedete Seife, selbstgenähte Mützen, Gefilztes und viel Gebasteltes sowie Eingemachtes (Obst und Gemüse) und Aufgesetztes (Brandweine und Liköre) und auch einen Stand, an dem selbstgebackener Hundekuchen verkauft wurde. Die Menschen kommen manchmal auf Ideen.....

Samstag, 20. September 2008

Orange-herbstliche Deko





Jedes Jahr schmücke ich zur Herbstzeit meinen Flur in orangen Farbtönen und stimme mich so langsam auf Halloween ein. Den Quilt habe ich selbst entworfen und genäht, eines meiner ersten Stücke. Den Kürbis war mal in einer Burda als Muster. Die Vogelscheuche (bis auf den Kopf) und das Spinnennetz habe ich mir selbst ausgedacht.

Donnerstag, 18. September 2008

ROT und BLAU

.

Doris hat mit selbstgefärbten Seidenfasern gestaltet, den nötigen Halt der Fasern gaben neben Buchbinderleim noch Angelinafasern und Angelinafilm, welche beide aufgebügelt wurden, anschließend hat sie die Karten frei gequiltet. Ich bekam die Gelegenheit eine mit ihr zu tauschen. Die Karte sieht im Original noch schöner aus, ein richtiges kleines Kunstwerk.



Etwas Blaues und/oder mit Tieren sollte es sein. Nun, bei 3 °C Außentemperaturen nachts, liegt natürlich der Gedanke an Winter nicht weit.




Vielleicht sieht man das Eis ein wenig glitzern? Ich habe Sternenstaub aufgetragen und das Wasser mit Organza überlegt. Die schönen blauen Effektfasern habe ich Witti zu verdanken.

Montag, 15. September 2008

Wasser: blau - lila - schwarz

.
Diese Aufgabe zu einem AMC-Tausch stellte mir Witti. Blau, ja, aber schwarz und lila????

Lila gehört nicht gerade zu meinen bevorzugten Farben, da hilft es auch nicht das die Farbe diesen Winter Saison hat. Nach einigem emsigen Suchen fand ich tatsächlich 2 Stückchen lila, dazu blau-grünen Batikstoff, wobei ich das Grüne rausschnitt und schwarz darannähte. Es entstand ein kleiner Wasserfallbrunnen.

Die Karte von Witti ist eine Wucht. Sehr schön hat sie die Karte gestaltet, besonders die Regentropfen in Form von Pailetten und die Stickereien gefallen mir gut.
.

Passend zum Wasser hat mir Witti noch ein Stück selbstgemachte Seife, toll marmoriert und weitere nette Kleinigkeiten dazu gepackt. Meinen herzlichen Dank!

Samstag, 13. September 2008

Meer der Zeit - auf Stoff

.
Alexa ein Blog-Challange für gestempelte Karten. Letzten Sonntag rief sie zum Thema Meer auf.
.


Doch irgendwie bin ich im Meer der Zeit hängen geblieben. Die Karte ist mit Organza überlegt, schwierig zu fotografieren, deshalb noch in einer Detailaufnahme versucht darzustellen. Auf Stoff läßt sich nicht so einfach stempeln, so habe ich die detailreicheren Sachen wie Uhr und Text auf Papier gestempelt, es wird auch so deutlicher hervorgehoben, finde ich.

Der erste Kürbis

.
kam mir heute unter das Messer. Ich habe meine geliebte Kürbissuppe gekocht. Sie reicht für mindestens 10 Personen oder auch 2 Tage, wenn man nicht so viele Esser hat.
.


Hier ist das Rezept:

1 kg Hackfleisch, gemischt, unter Rühren kräftig anbraten, mit mind. 5 Knoblauchzehen und einem Bund Frühlingszwiebeln (ich weiß, es ist schon Herbst, aber die heißen wirklich so) durchschmoren und gut würzen (z.B. Koriander, Petersilie, Chilli) und anschließend die Pfanne beiseite stellen. Ca. 2/10 der Hack-Menge in einen Topf geben und mit ca. 11/2 Liter Brühe und einem mittleren, geschälten und in Spalten geschnittenen Hokkaido-Kürbis und 3 in Scheiben geschnittene Möhren ca. 20 min Köcheln lassen. Anschließend mit dem Pürrierstab kleinmixen und abschmecken (z.B. noch mit Ingwer und Pfeffer). Nun das Hackfleisch hinzugeben, umrühren und noch etwas ziehen lassen. Nach Belieben kann noch Sahne hinzugegeben werden. Dazu reiche ich Chiabattabrot und selbstgemachte grüne Kräuterbutter mit viel Petersilie und Schnittlauch.

Es schmeckt wirklich sehr lecker und tut gut bei diesem wechselhaften Wetter.

Dienstag, 9. September 2008

ATC RAG HERZEN






Nochmal habe ich RAG-HERZEN genäht. Die Art der Gestaltung mit den unregelmäßigen, zerfransten Rändern gefällt mir gut und ich werde bestimmt wieder darauf zurückgreifen. Sie sind für einen Swap bei art-4-card.
.

.
Doch ich merke schon, dass ich nicht mehr soviel Zeit für meine Ideen und Projekte habe, weil ich beruflich doppelt soviel eingebunden bin. Also bitte nicht wundern, wenn ich mal nicht so aktiv bin.

Sonntag, 7. September 2008

SSF 40

.

Der 40. SSF ist hier zu finden.

Die Blüte war erst viel größer, ich hatte frei Hand einzelne Blütenblätter ausgeschnitten und zusammengefügt, doch ragte sie zu weit über die Karte hinaus und vom Bild der Frau war kaum etwas zu sehen. Nach 2 Schnittrunden zur Verkleinerung habe ich die Blüte mit der Nähmschine appliziert und mit distress ink etwas gefärbt und mit einer Fertigblüte verziert.




Der Stempelabdruck ist leider nicht so gut zu lesen, weil er sehr fein ist:

We do not remember days, we remember moments.

(Wir erinnern uns nicht an Tage, wir erinnern uns an Momente.)

Die Stadt mit X

.
.
ist XANTEN.


Zu einem Kurzbesuch waren wir am Wochenende in Xanten. Neben dem Besuch des archäologischen Parks, der mit vielen Grünflächen auch zum Picknick einlädt,





haben wir das ca. 1 km entfernte Stadtzentrum besucht.
Mit seinen schmucken alten Häusern eine Augenweide. Die Mühle wird von einem Bäcker betrieben. Viele Eisdielen und Konditoreien laden zum Sitzen und Verweilen ein.
.



Am Abend nahmen wir an einem Nachtwächterschmaus teil. Nach einem 5-Gängemenu führte uns der ehemalige Küster des Doms, Herr Sommer, mit Laternenbeleuchtung durch Xanten, wobei er uns mit zahlreichen Geschichten und Erläuterungen in sehr humorvoller Weise unterhielt.



Nebenbei erfuhren wir einiges über den Dom. Viele Steine, teilweise noch mit römischen Inschriften versehen, wurden beim Aufbau des Doms von der nahegelegenen ehemaligen römischen Siedlung verwendet. So ist es also kein Wunder, dass so viele Steine von dort verschwunden sind.



Es war ein sehr schöner Ausflug, der mit einem kurzen Abstecher am Rhein endete.


.


Donnerstag, 4. September 2008

Schwarz-weiß Block 14

.Der Fächer-Block.

Ich wurde schon gefragt wie viele Blöcke es nun werden. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht so genau. Die fertigen Böckchen werde ich auf den Boden legen und sehen, wie es mir gefällt. Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich die Blöcke verbinde. Ein einzelner schwarz-weißer Stoff oder doch rote Mini-Quadrate dazu !?


Dieser Wachposten stand in England in einem Durchgang. Er passt doch farblich gut dazu, oder?
*.