Samstag, 31. Oktober 2009

Hallo und Halloween


.
.
.
.
.
.
.
.
.
.






.
.
.

Nun bin ich wieder zurück und nach einer anstrengenden ersten Woche daheim, geht es nun auch wieder mit meinem Blog weiter. Zu Hause musste ich erst mal nach dem Rechten sehen und z.B. meine Pflanzen, die unter Wasser standen, retten. Es ist viel liegen geblieben, aber langsam sehe ich wieder Land...
Über eure lieben Wünsche und die Kontakte während meiner Kur habe ich mich sehr gefreut, es war mir eine wirkliche Stütze, denn es war nicht immer leicht.
.
Das obige Bild habe ich in Salzburg gemacht. Dort gab es einen riesigen Eierladen, der zu jedem Thema des Jahres Eier anbietet. Zum heutigen Halloween passt es. Ich hoffe, viele kleine Hexen und Zauberer kommen heute noch vorbei.

S wie schön

..
Während meiner Abwesenheit kamen folgende Karten an, die ich auf meinem Blog gerne zeigen möchte:
.

Von Christa, leider (noch) ohne Blog erhielt ich diese Überraschungskarte und ein gut duftendes Lavendelkissen. Raffiniert fand ich die vergrößerte Briefmarke, wobei sie die "Knef" mit Geige und Notenblatt sehr schön in Szene gesetzt hat. Christa gefiel die Rückseite meiner AMC so gut, dass ich ihr auch eine Rückseite gestaltet habe und dies war nun ihr Dankeschön dafür.
.



Mit Claudia habe ich mich zu einem Kartentausch mit dem Motto "Crazy" verabredet. Leider war ich etwas langsam, so dass die Karte zu ihr noch auf dem Postweg ist. Sehr hübsch ist die Karte geworden und die feinen Stickereien gefallen mir sehr gut. Etwas schwierig zu fotografieren war der Glimmer auf der Karte, deshalb habe ich nochmal einen Bildausschnitt vom "S" eingefügt.
.



.
Von Manuela erhielt ich diese aufwändig bestickte Karte. Mein ersten Kreuzstich-Monogramm! Ich habe mich sehr darüber gefreut; Manuela hatte dafür eine Frida-Tassen-Karte erhalten.
.

.

Vielen Dank für die wunderschönen Karten! Jede für sich ein kleinen Kunstwerk mit viel Liebe zum Detail entworfen; ich habe viel Freude daran!

.

Freitag, 16. Oktober 2009

Monat September

..








Ich schicke euch einen Regenbogen, aufgenommen in St. Bartholomä. Ich habe bisher noch nie so einen kleinen, wunderschönen Regenbogen gesehen.

Mein Monatsblatt September hat natürlich etwas mit fallenden Blättern zu tun und deren herrliche Färbung und damit spanne ich auch den Bogen zu dem Gedicht, in denen diese Farben vorkommen. Das Gedicht, welches von Giselas Mutter so phantastisch in Sütterlin geschrieben wurde ist natürlich Mittelpunkt des Ganzen.

Leider habe ich kaum Zeit online zu gehen und vor allem Kommentare zu schreiben, ich lese die Mails und beantworte sie sofort, da ich nur 1-2 Blogs besuchen kann, dann werde ich schon wieder aus dem Netz geworfen. Eine halbe Stunde ist so schnell vorbei. Oft ist der Computer besetzt, so dass ich gar nicht zum Surfen komme. Im Haus selbst ist leider keine Möglichkeit. Nun merkt man erst mal, wie sehr das Bloggen doch schon ein festes Element im Alltag geworden ist.

Meine Kur wurde noch um 10 Tage verlängert, so dass ich erst am 25. Oktober wieder zu Hause sein werde.