Mittwoch, 28. Dezember 2011

Oh mei!



.


Ist das lange her, dass ich gepostet hab'. Aber ich habe die Pause gebraucht, es ging leider gar nichts mehr. Tausend Dank an die lieben Mitbloggerinnen, die mich immer wieder aufgemuntert haben und es auch diesmal wieder geschafft haben, mich schneller aus dem Tief wieder heraus zu holen. Das schönste Erlebnis war für mich im Dezember das Treffen bei Martina.

..




Spaß habe ich wieder meine geliebten Stoffe anzusehen und auch wieder Pläne zu machen. Mir fällt wieder was ein! Kreativität ist etwas Wunderbares. Es kommt zwar nicht unbedingt was Sinnvolles dabei heraus, aber muss denn immer alles einen Sinn haben? Viel genäht habe ich nicht, leider habe ich auch nicht allen, denen ich eine Karte zu Weihnachten schicken wollte, eine geschickt. Vertrösten und versprechen möchte ich nix, aber einen lieben Gruß über das Netz möchte ich wenigstens senden:


:


Herzlichen Dank für die wunderschönen Geschenke und Karten und persönlichen Gespräche im Dezember sage ich Martina, Gisela, Hanna, Ursula, Barbara, Sabine, Birgit, Britta, Gaby, Michi, Claudia, Heidi und den Mädels von Martinas Patchworkgruppe. Was für ein netter Haufen. Ich hoffe, ich habe keinen vergessen, es wäre keine böse Absicht.


Ich freue mich....


....auf nächstes Jahr!



Dienstag, 28. Juni 2011

Für einen lieben Menschen



.






wurde ein Blöcken bestickt und teilweise mit Stoff gepatcht. Sie liebt es Garne selbst zu Färben, bevorzugt Rosttöne und strickt sehr gern. Die Bilder machte mein Mann, als wir in Meck-Pom unterwegs waren, da habe ich schon am Block für Birgit gestickt, aber leider wurde er erst letzten Donnerstag fertig, etwas zu spät. Sorry, liebe Birgit, aber trotzdem war mein Geburtstagsgruß genauso herzlich gemeint.


.


.

Mittwoch, 15. Juni 2011

Blöcke

.









Schon ist die schöne und einzige rote Blüte bei meiner Bauernrose verbüht. Ich bin sehr froh, dass es Fotoapparate gibt und vor allem digitale. So kann man wirklich von allem ein Foto machen, was man konservieren möchte und das alles zum Nulltarif.


Glücklicherweise sind die Geburtstagsgeschenke für Martina, Heidi und Hanna gut angekommen. Die Themen waren bei Martina ein Wasserblock, frei gestaltet, bei Heidi waren es Eulen und bei Hanna die Blätter. So könnt ihr leicht erkennen, wer was bekommen hat:




Das Brillenetui ging an Martina, da ich eine französische Münze zum Aufnähen fand, wo sie doch so gern nach Frankreich fährt.

Ich habe mich bemüht, bei jeder etwas anderes dazu zu nähen, was auch gebraucht werden kann.

Bei Heidi war es die süße Erdbeere mit den Nadeln.

.
Von Hanna bekam ich ein süßes Freundschaftstäschen, so dass ich mich natürlich revanchieren wollte. Es wird sicher nicht das letzte Modell sein, welches ich genäht habe. In die Henkel habe ich Kordel genäht, deshalb stehen sie so ab.



Ich wünsche euch nochmal alles Gute fürs neue Lebensjahr. Ihr seid spitze, bleibt so!!!!

Wir waren vom 1. Juni bis nach Pfingsten unterwegs, so dass ich erst heute die Blöcke zeigen kann. Ich war das erste Mal im Osten des Landes in Mecklenburg-Vorpommern und ich darf auch sagen, es war einerseits landschaftlich toll und wunderschön, aber patchworkmäßig absolut mau. Es gab nix, gar nix. Vorher gabe es in Bremen einen netten Laden, leider geschlossen. Mein Mann hat es sicher extra so getimt....Die Bilder folgen demnächst.



Dienstag, 24. Mai 2011

Genähte Kleinigkeiten

.
Ein buntes Brillenetui habe ich spontan entworfen und genäht. Das Besondere am Entwurf ist der blinde Verschluss in der Mitte. Das Etui ist oben offen zum Aufnehmen der Brille.
.








Aus meinem Nähkalender habe ich dieses süße Nadeletui nachgenäht. Es ist aus Filz und mit bunten Nadeln bestückt.






Aus einem Filzschal, den ich leider vor dem ersten Tragen zu heiß gewaschen habe, habe ich ein kleines Täschchen gemacht. Glück im Unglück hatte ich beim Besticken, es riss mal wieder der Faden fast zum Ende des Motivs, aber ich habe es glücklicherweise doch noch richtig positionieren können. Alle 3 Geschenke sind bereits verpackt und gehen morgen auf die Reise. Ich konnte letztes Wochenende kaum laufen. Ich habe gar nicht gewußt, dass man auch Schleimbeutel in der Hüfte hat. Diese waren entzündet und ich hatte so starke Schmerzen, dass ich nicht sitzen, liegen geschweige denn laufen konnte. Jetzt geht es glücklicherweise wieder, was man nicht alles kriegen kann!?





Vielen Dank für eure lieben Kommentare und aufbauenden Worte.


Ich werde euren Rat befolgen.

Dienstag, 17. Mai 2011

Budapest





Noch nie habe ich so dicke Radieschen gesehen. Der Porree (Lauch) hat die "normale" Größe. Ob sie gentechnisch verändert sind?
.

Vorletztes Wochenende waren wir in Budapest aus dem Erlös unseres monatlichen Kartenspielens. Freitag morgen um 3 Uhr ging der Wecker und um 9:30 Uhr saßen wir bereits am Frühstückstisch im Hotel. Hier zeige ich einen Ausschnitt der schönsten Sehenswürdigkeiten, die ich fotografiert habe, auf einigen Bildern erkennt man grafische und Patchwork-Elemente.
.










Budapest bei Nacht ist auch wunderschön, wenn ich auch mit etwas Sorgen an die Stromkosten für die ganze Beleuchtung denke.





:
Blick ins Parlament in die Aufenthaltsräume für die Parlamentarier mit tollem blauen Teppich ausgelegt .







Typischer Boden mit Patchworkmuster, rundlaufend angelegt.

Dies sind alles Bilder aus dem Parlament. Es ist kostenfrei zu besichtigen, ähnlich wie bei unserem Reichtag. Man muss nur das übelstgelaunte Wachpersonal überstehen. Aber es lohnt sich auf jeden Fall.



.
















.



So ein Postkartenfoto vom Parlament kann man nur vom Wasser aus machen; auf der Rundfahrt bis zur Margeritheninsel war bei wunderschönem Wetter alles gut zu sehen und es ging unter alle 4 Brücken hindurch. Jede ist unterschiedlich vom Aufbau und der Gestaltung.




Ein Blick über die Donau mit der Kettenbrücke.
Die Oper, wunderschön gestaltet von der Decke bis zum Mosaikboden.









Das Kunstgewerbemusem in der Nähe unseres Hotels, leider war die Zeit für eine Besichtigung zu knapp.


Die Matthiaskirche mit ihrem kunstvollen Dach. Bei direkter Sonneneinstrahlung glänzt es wie Gold.



Ein Blick in die heimeligen und gemütlichen Kaffeehäuser, in denen es tollsten und leckersten Tortenkreationen gibt und die entspannende Musi spielt dazu.



Zur Zeit habe ich wahnsinnige Schwierigkeiten beim Posten. Es dauert unheimlich lange, dann sind die Bilder oft weg oder es sind riesige Lücken dazwischen. Manchmal muss ich 10 min warten, bis ich überhaupt was ändern kann. Den Virusscanner habe ich schon ausgeschaltet, daran liegt es nicht. Hat noch jemand Ahnung, woran es liegt.? Es macht echt keinen Spaß. Dieser Post hat jetzt über 1,5 Stunden gedauert. Und wieder sind Bilder nicht dabei.





Sorry, dass ich mich so rar mache, aber es ist zeitlich einfach nicht mehr drin. Ich überlege sogar ganz mit dem Bloggen aufzuhören, da ich mich einfach zu sehr unter Druck befinde und auch setze. Der Crazy BOM ist immer noch nicht fertig. Bisher habe ich den letzten Block noch nicht mal genäht. Ich stehe um 6 Uhr auf und bin abends um 19 Uhr fertig mit der Arbeit und den Aufgaben. Dann bin ich einfach zu platt für alles. Ich gucke dann manchmal noch ein wenig Fernseh und lese noch etwas und sonst nix mehr, auch kein Internet. Wie schafft ihr das nur? Habt ihr auch einen Vollzeitjob und kriegt trotzdem alles geregelt? Schreibt mir doch mal bitte euren Tagesablauf. Es würde mich wirklich sehr interessieren. Wie kann ich Zeit "einsparen", um sie für mich und mein Hobby zu haben?


Meine eMail-Adresse findet ihr unter hier.

Montag, 25. April 2011

Flieder.....lila...gelb...orange....Glück....

.Der Flieder verströmt seinen Duft.





Die Tulpen sind fast schon verblüht.

Zu Ostern habe ich nur 4 Karten genäht, da ich unbedingt meine Ostertischdecken fertig haben wollte. Ich habe den Versand unter meinen Lieblingsblogs gelost.














Leider kommen die Farben nicht so schön raus. Die AMC von Gaby passt perfekt zu meiner lila Tischdeko.









Sabines Karte ist sehr niedlich mit dem geschlüpften Küken.














Vielen lieben Dank euch beiden.













Dies ist also meine lila Deko. Neben 2 langen Tischläufern habe ich eine Mitteldecke genäht, sowie einen Osterhasen.







Ich kann machen, was ich will dauernd verschiebt das Programm alles auseinander....






Wir haben uns die letzten Tages einiges ausgedacht und vorbereitet: Morgen hat mein Jüngster seinen 18. Geburtstag. Endlich erwachsen, wird er sagen. Er war ein echtes Sorgenkind, immer zu klein, oft im Krankenhaus und jetzt: fast 1,90 m groß und fit, wirklich toll. Ich bin sehr glücklich und dankbar.


Mein allergrößter Herzens-Wunsch geht damit morgen ebenfalls in Erfüllung. Ich habe mir gewünscht, dass meine Kinder nicht so ein Schicksal wie ich durchmachen und als Halbwaise aufwachsen müssen. Mich hatte es gehörig aus der Bahn geworfen und ich habe lange unter den Folgen gelitten.


Ich hoffe wir, mein Mann und ich, können ihn und seine Schwester noch lange auf ihrem Lebensweg begleiten.


Donnerstag, 14. April 2011

Frühling

.Leider ist noch kein Vogel eingezogen. Die Vögel suchen sich immer Plätze aus, wo sie nicht nisten sollen.




..Bisher habe ich es noch nicht gesehen, dass Tulpen, Magnolie und Flieder gleichzeitig bei mir blühen. .

Jedes Jahr aufs neue faszinieren mich die Bauernrosen, völlig fremd aussehend kommen sie aus dem Boden geschossen.
.



Die letzten Tage und Wochen habe ich mit Freude das Wachsen der Blumen in unserem Garten gesehen und fast hören können; so schnell ist alles erblüht. Neu eingepflanzt haben wir eine Quitte, deren Gelee von uns allen geliebt wird.




















Die Pfirsichblüte ist schon fast vorbei. Letztes Jahr gepflanzt und mit kleinen ersten Früchten, versprechen die zahlreichen Blüten auch für dieses Jahr eine reiche Ernte.








































Mein Quilt für Japan ist leider noch nicht fertig. Die Umrandung fehlt noch, auch wurde gebeten eine Flanell Rückseite zu machen, solchen Stoff habe ich leider nicht. Ob es mein lokaler Stoffhändler hat, wage ich zu bezweifleln.

.



Bei uns werden schon Betrüger aktiv, die den Leuten Metallräder verkaufen, weil damit die Radioaktivität gebunden werden soll. Ich denke Aufklärung tut not. Betroffen hat es mich auch gemacht, als ich im Fernsehen sah, dass die japanischen Bauern die radioaktiv verseuchte Milch auf die Felder versprühten. Jod 131 ist relativ schnell abgebaut, aber der Rest dauert Jahrzehnte. Wir, auch in Deutschland, bekommen alles wieder, was nun an Radioaktiven Stoffen im Pazifik landet, ist bald mit dem Fisch und den Garnelen auf unserem Teller. Doch was ist mit den Menschen, die in unmittelbarer Umgebung leben?


Mein Internet funktioniert nur schleppend. Der Support ist ein Witz.