Sonntag, 30. Januar 2011

Nähen auf Zeitdruck

.

Blumige Geburtstagsgrüße gingen an Helga und Gisela.
.
Die Karten sind mixed media: Papiercollage teilweise geprägt sowie Blumen aus Stoff gestanzt aus der Alterations collection von Tim Holtz, die mit Stempelfarbe bearbeitet wurden.
.
Nähen auf Zeitdruck
.
entsteht, wenn man die falsche Einlage nimmt und dann noch versucht zu Quilten, was dann völlig in die Hose geht. Für Helga, die einen sehr lesenswerten Post an ihrem Geburtstag hinterlassen hat, war die Aufgabe ein Tisch-Set in beige mit orange zu nähen. Das erste Set enstand frei gepatcht und wurde mit Stickgarn von Hand bestickt. Als Einlage nahm ich Thermovlies, welches nicht so dick ist und ich dachte es liegt so gut auf dem Tisch. Doch Pustekuchen, nachdem ich die erste Maschinenquilterei gemacht hatte, stand es wiederspenstig zu allen Seiten ab. Also weitergequiltet, doch es wurde nur schlechter, was man auf dem Bild gut erkennen kann. Es wellt sich wirklich extrem, auch Bügeln hat da nicht geholfen.


Also was tun? Nachtschicht eingelegt und neu gemacht und auch neues Vlies gekauft. Uff, gerade noch geschafft.
.

Bänder und Knöpfe für kann Helga immer gut gebrauchen, dachte ich.
.


Dann war Giselas Aufgabe an der Reihe. Sah so einfach aus das Blöckchen. Doch ganz ehrlich hat mir das Nähen nicht so den rechten Spaß gemacht. So ein Fusselkram, alles voll Fäden und wieder abschneiden, neu ansetzen, meine Maschine mochte es auch nicht und hat öfter gestreikt. Es wäre einfacher Streifen aneinander zu nähen und diese komplett anzusetzen. Aber so wie jetzt genäht sind die Streifen immerhin gut gemischt.
Gisela kann es auch gerne selbst versuchen, reichlich Streiflinge habe ich mitgeschickt.
.

.

Da war das kleine Freundschaftskissen für Gisela schon mehr nach meinem Geschmack. Mit gerostetem Stoff und der alten Dame MonaLisa konnte ich es nach Lust und Laune verzieren.

Liebe Helga, liebe Gisela:

Alles erdenklich Gute zum neuen Lebensjahr und macht weiter so!!!

.

Sonntag, 23. Januar 2011

Wieder da!

.
Helga stellte das Buch von Ruth Rae vor. Als Weihnachtsgeschenk ist das Buch dann auch noch bei mir gelandet, ich hatte schon länger geschwankt, ob es in mein Bücherregal soll. Gleich gefiel mir die Puppe, wobei ich aber mit dem Schnitt nicht so genau nahm. Die Meinungen über sie sind sehr verschieden, von süß bis potthässlich ist alles dabei.
Der Körper und das Gesicht sind gestempelt und das Hemdchen ebenfalls.

Ebenfalls aus einem Weihnachtsgeschenk, dem Kalender Sewing Calendar: 2011 Day-To-Day Calendar von Megan Smith entstand der Nadelsammler für das Handgelenk.



Witzig und praktisch zugleich. Es war zwar erst im März zu finden....



Bei uns fiel nicht nur das Internet aus, auch das Telefon war fast 10 Tage ausgefallen. Doch glücklicherweise gibt es heute das Handy.
.
Zur Zeit nähe ich meterweise Gardinen damit es endlich ein Ende hat mit dem Umbau. Lust habe ich dazu wohl nicht gerade. Es sind glücklicherweise noch Ablenkungsmanöver da, die auch terminlich fertig werden sollen. Meine beiden Kinder sind krank mit starkem Husten und Fieber und ich habe beschlossen mich nicht anstecken zu lassen.
Der nächste Crazy Block ist fast fertig. Aber dazu demnächst....

Freitag, 7. Januar 2011

.... ich bin nicht mehr erreichbar...





Erste Aufgabe dieses Jahr, war ein kleines Kissen für das Geburtstagskind Sabine, zu nähen. Das Kissen hat das Format 10x10 cm und oben noch 2 kleine Knöpfchen und unten Schlaufen, um weitere kleine Kunstwerke dranzuhängen. Das Format ist schon kniffelig, aber es hat viel Spaß gemacht.
.
Sabine hat auch ein Faible für Puppenstuben. In einem Bilderrahmen habe ich eine kleine Stube stehen. Der Schrank ist mit Stoffen gefüllt und diesen habe ich für Sabines Geburtstagskarte verwendet, denn ein stets gefüllter Stoffschrank ist doch etwas Wunderbares. Das wünsche ich die, liebe Sabine, jedenfalls, und natürlich Gesundheit und viel Glück im neuen Jahrzehnt! Don't worry be 50!





Von Claudia, kam diese wunderschöne Karte mit Neujahrswünschen an. Mit Gold verziert schimmert die Karte im Licht besonders schön, deshalb habe ich sie unter eine Lampe gestellt.
.

Ich werde heute abgeschaltet und bin auch für die nächsten Tage, bis mindestens Mitte/Ende nächster Woche nicht erreichbar. Wir bekommen neue Zugangsdaten und ein neues Gerät, da die Probleme nicht abreißen.

Samstag, 1. Januar 2011

1. Tag im Neuen Jahr

.

Ein frohes Neues Jahr wünsche ich allen, die auf meinem Blog vorbeischauen.

Neue Vorsätze, bis auf einen, endlich wieder einen Quilt fertig zu bekommen, habe ich nicht.

Alles andere kann man eh' nicht steuern. Wenn die Gesundheit gut ist und Zeit für eigene Ideen und deren Ausführung ist, dann ist schon alles im grünen Bereich, oder?

.

Die letzten Karten, die ich noch letztes Jahr versendet habe.

Wir waren eingeschneit und der Weg zur Arbeit dauerte über 2 Stunden. Der Tag war schnell rum.... Weihnachten war sehr erholsam, der PC wurde nicht angeschaltet....


Kurz vor Weihnachten war mein Mann ein paar Tage in Moskau. Meine Leidenschaft für Patchwork kennt er ja schon lange, so brachte er mir ein Buch mit, es ist natürlich in russischer Sprache.....aber es sind auch viele Bilder drin. :-)
.
Es sieht aus, wie ein Gebäude aus einem Märchen:



Als Nachlese von 2010 sage ich herzlichen Dank für die netten Überraschungen, die noch kurz vor Weihnachten ankamen.

Martina und Heidis hübsche Weihnachstkarten habe ich zu den anderen aufs Tischchen gestellt.




Andrea, überraschte mich noch mit einem Taschentuchtäschchen, es ist wunderbar auf ihrem Blog beschrieben, wie es genäht wird.



Mein 1. Deckchen für die Kaffeetasse in passendem Stoff bekam ich von der lieben Ingrid.




Hannas Schneemänner sind einfach zauberhaft. Ich habe mich auch sehr über die Crazy Karte gefreut. Sie ist soo schön bestickt, da kann ich mir gleich wieder ein paar Stiche für meinen nächsten Block abpinnen.


Der CRAZY BOM war mein Highlight des letzten Jahres. Allen, die mitgenäht habe, wünsche ich ebenso viel Freude an ihren tollen Blöckchen. Zwei Quilts sind bisher fertig geworden und ich habe mir vorgenommen, meinen zu Ende zu bringen. Es machen noch einige mit, denn es dauerte mit dem Besticken doch länger, als ürsprünglich gedacht.