Dienstag, 10. April 2012

Heute schon gedoodelt?


..
die meisten machen es auf dem Papier beim Telefonieren... das Doodeln: Kringel und Krakeleien, die scheinbar endlos ineinander übergehen. Diesmal habe ich diese Krakelei auf Stoff übertragen und bin gespannt, ob ihr Lust habt, es auch mal zu probieren. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.





Für ein normales Handy braucht man ein Quadrat von 16x16 cm, entweder uni oder mit Farbstreifen in der Mitte, darunter wird ein dünnes Vlies (z.B. aus Baumwolle) gelegt.
(Ansonsten: Handy ausmessen + 1,5 cm Zugabe oben und unten)

Anhand des Photos am Nahtrand Linien einzeichnen (leicht geschlängelt). Mit der Nähmaschine den äußeren Rand umnähen mit einfachem Gradstich. Nun die 4 kleinen Quadrate immer kleiner werdend von einer Seite zur nächsten nähen.


Nun wird die Rückseite mit passendem Stoff vernäht (0,7 cm Nahtzugabe):


Jetzt umgedreht und gebügelt. Ein Außenband mit umgelegtem Stoff angebracht, dabei die Seiten des Riegels umklappen und festnähen und dann die Seiten, wie sie am besten gefallen rückseitig an der Außenkante knapp gefasst zusammengenäht (nicht übereinander). Wieder wenden, dann den Knopf noch annähen und fertig ist das stylische Unikat:
.
Ein weiteres Beispiel aus Streifenresten, diesmal mit 6 Innenquadraten und mit rotem und weißem Garn genäht:

Daraus wurde ein Brillenetui:

Es macht viel Spaß, Formen und Quadrate zu zeichnen und auf der Maschine zu spielerisch zu testen.

Ich hoffe ihr kommt mit der Anleitung zum Nähen klar, es ergab sich einfach so.

Mittwoch, 4. April 2012

Auf der Suche nach dem Frühling....

. begaben wir uns in die Pfalz zur Mandelblüte.












Wir wurden nicht enttäuscht, neben traumhaftem Wetter mit viel Sonnenschein konnten wir die Zeit lange im Freien verbringen und mit dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden. Die Fahrt ging über Gimmeldingen, Bad Dürkheim über Maikammer zurück über Worms, Bingen und Rüdesheim am Rhein

Überall einladend geschmückte Häuser der Weinanbieter und Restaurants.

Weinfelder und blühende Mandelbäume bei Edenkoben.




Zitronenbäume im Bad Dürkheim in der Blüte:
Viel Wald und schöne Ausblicke bei der 3-Burgenwanderung. Der Binger Mäuseturm:












Ein altes Fenster in Rüdesheim in der Drosselgasse mit der Inschrift: Vertagt die Sorgen auf morgen oder übermorgen. Es gibt in der Pfalz auch einen Pfälzer Jakobsweg (mit Muschel).
Wieder zu Hause stellten wir fest, dass auch bei uns ist der Frühling angekommen ist : Die geschnittenen Pampasgräser wirken wie ein großes Nest. Die Tulpen blühen teilweise schon oder stehen kurz vorm Öffnen, die ersten Lilien schießen aus dem Boden, die Ranunkeln blühen.

Es war sehr erholsam und ich war froh meinen ungläubigen Mann zu dieser Fahrt überreden zu können. Wir haben ein Mandelbäumchen mitgebracht und hoffen es überlebt auch in unserer rauen Region. Die Blüten sind blaßrosa mit dunkler Mitte.

Dankeschön!

.


Das süße Entchen von Gaby habe ich nochmal größer dargestellt. Ich bewundere auch die kleine Blume, die beidseitig so verarbeitet ist. Alles ist so perfekt genäht. Ebenso gefällt mir die AMC mit dem nostalgischen Motiv.

.


Bei Sabine ist das Osterlämmchen vielleicht schon fertig? Vielen Dank für die tolle Stoffzusammenstellung, die AMC passt auch schön dazu. Das TaTü ist mit alten Werbungen bedruckt und wandert gleich in eine Tasche, denn beim Heuschnupfen ist es wunderbar zu gebrauchen.



Bei Heidi ist das Stickens mit der Maschine immer wieder zu bewundern. Sie findet immer wieder hübsche Motive. Das Herz hängt schon in meinen Osterzweigen.





Von Claudia erhielt ich diese hübsche AMC, die mich an meine geheime Leidenschaft erinnert. Ich sammle schon seit einiger Zeit Materialien für dieses Projekt. Bei Claudia sind derzeit wunderschöne bestickte Pebbles zu bewundern.

Vielen lieben Dank, dass ihr so nett an mich gedacht habt.



Auch über die digitale Post habe ich mich sehr gefreut.